Kategorie


Umnutzung

Hasselburg Reetscheune

Hasselburg Reetscheune

Aufgabe Das denkmalgeschützte Gebäude von 1761 (George Greggenhoffer) sollte umfassend saniert, modernisiert und für die neuen Nutzungen umfassend umgebaut werden. Das beindruckende Holztragwerk dieser größten Scheune Norddeutschlands teilt den wie eine Kathedrale wirkende Innenraum in 5 sog Schiffe. Das Mittelschiff beinhaltet flexible Bühnen und Zuschauerraum Konzepte. Die äußeren Hallenschiffe wurden für die erforderlichen Nebenräume wie..
Giessereihöfe Beerenweg 3

Giessereihöfe Beerenweg 3

Aufgabe: Für die Entwicklung des Industriedenkmals Eisen- und Stahlgiesserei Hermann Michelsen von 1912 sollten von den eingeladenen 7 Architekturbüros erfolgversprechende Nutzungskonzepte und architektonische Entwürfe entwickelt und präsentiert werden. Eine zusammengesetzte Jury mit Vertretern der Stadtplanung Altona und des Denkmalamtes sowie des Eingetümers und des Maklers G&B entschied sich einstimmig für den Entwurf des Büros v.Bismarck...
Alte Schmiede

Alte Schmiede

Aufgabe Eine alte Schmiede in der Nähe von Ratzeburg wurde als Wohnhaus umgebaut mit neuem Nebengebäude, welches u.a. eine Garage enthält. Der Schmiederaum mit alter Kappendecke wurde zum Wohnraum. Ein neuer Kamin wurde in Anlehnung an Essen ähnlicher Schmieden hinzugefügt, das Dach ausgebaut.
Halle West – Peter Jensen

Halle West – Peter Jensen

Aufgabe Das historische Fabrikgebäude aus den dreißiger Jahren wurde mit einer neuen Tragstruktur aus Stahl überspannt und für die geplanten vielseitigen flexiblen Nutzungen umgebaut. Die neuen Schulungsräume wurden dabei als Hängekonstruktion ausgeführt, um keine Lasten auf die darunterliegende alte Halle zu übertragen. Das überbaute historische Lagergebäude wurde zu einer Veranstaltungshalle umgebaut. „JENSENs LAGERHAUS“ ist eine hochwertige..
Fabrik Wendenstraße 130

Fabrik Wendenstraße 130

Aufgabe Das Dachgeschoss der ehemaligen Schokoladenfabrik von 1908 wurde im 2. Weltkrieg zerstört und in den 50er Jahren umgebaut. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde für die geplanten neuen Nutzungen umgebaut, renoviert und um 2 Geschosse aufgestockt. Die Besonderheit des Gebäudes besteht auch in dem nun glasüberdachten Innenhof mit außenliegendem Aufzug. Entlang der angrenzenden Wasserfläche wurden Treppenanlagen..
Stahlhalle im Borselhof

Stahlhalle im Borselhof

Aufgabe Die Werkshalle von 1939 sollte in ihrer Tragwerksstruktur erhalten bleiben und zu einem modernen Bürogebäude umgebaut werden. Durch die umgebenden Brandwände erfolgt die Belichtung hauptsächlich über einen überdachten Innenhof.
Leverkusenstrasse 54

Leverkusenstrasse 54

AUFGABE Das ehemalige Dampfkraftwerk der Reichsbahn von 1905 wurde in der Nachkriegszeit mehrfach umgebaut. Die durchgeführte Umbauplanung sah zusätzliche Geschoßebenen und eine Aufstockung der alten Kesselhalle vor. Durch umfangreiche Sanierungs- und Ausbaumaßnahmen wurde im Einvernehmen mit der Denkmalpflege ein attraktiver Standort für Medienunternehmen geschaffen.
Alte Gießerei im Borselhof

Alte Gießerei im Borselhof

Das denkmalgeschützte Gießereigebäude von 1885 sollte einerseits in seiner ursprünglichen Funktion wieder erkennbar gemacht werden und gleichzeitig durch zwei neue Geschossebenen für moderne Nutzungen als flexible Gewerbefläche umgebaut werden.

Kurfürstendamm 29

        Gallerie Aufgabe Das denkmalgeschützte Objekt mit einem Innenhof und rückwärtigem Park von 1896 wird restauriert, umgebaut, modernisiert und mit einer kompletten Neugestaltung der Strassenfassade im EG und 1.OG versehen.

Rosenstraße 18-19

Aufgabe                Das unter Denkmalschutz stehende ehem. Kaufhaus Cölln in Berlin wurde umfassend renoviert und mit einem völlig neuen Dachgeschoss mit Atelierflächen aufgestockt.   Nutzung Nutzer der Hauses Nr. 18 ist das spanische Kulturinstitut Cervantes mit Bibliotheksräumen im Dachgeschoss.